Initiative Brückenschlag       Es gibt nichts Gutes außer: Man tut es         

                                                                                                                                   Erich Kästner

Konzept der Initiative Brückenschlag"

Die Initiative Brückenschlag wird eine Lebensmittelausgabe für Bedürftige in der

Samtgemeinde Emlichheim einrichten.

In der Samtgemeinde Emlichheim gibt es ca.300 so genannte “Hartz IV -Empfänger''. Die

Anzahl derer, die sich im Grenzbereich bewegen wird um ein vielfaches größer sein Die

Anzahl der Kinder in diesem Bereich ist in der Samtgemeinde Emlichheim

über durchschnittlich hoch.

Armut hat viele Gesichter und ist mit vielen Vorurteilen behaftet. Da gibt es die vielfach in

den Medien vorgeführten ,,Schmarotzer*, die ihre Sozialleistungen in Tabak und Alkohol

umsetzen, Alleinerziehende mit ihren Kindern alte Menschen, bei denen die Rente nicht

reicht, Witwen, die von 60 % der eh schon knappen Rente ihres Mannes leben müssen"

Berufstätige, bei denen das Einkommen nicht ausreicht.

All diese Menschen stehen mehr oder weniger plötzlich vor der Situation, mit sehr wenig

Geld ihr Leben meistern zu müssen. Und selbst, wenn dieses gelingt, bedeutet Armut oft

auch Einsamkeit" da es fast unmöglich wird am üblichen sozialen Leben teilzunehmen. Alle

Aktivitäten im kreise der Familie, der Freund oder der Nachbarschaft werden problematisch'

sobald diese mit finanziellen Aufwendungen verbunden sind. Vor allem für Kinder sind diese

Situationen sehr kritisch weil oft als schon das Geld für schulische Aktivitäten wie

Ausflüge, Freilichtbühne, Päckchen - packen zu Weihnachten etc. fehlt Die Gefahr von

Ausgrenzungen ist sehr hoch. In manchen Familien fehlt schlichtweg auch das Geld,

ausreichend Essen zu kaufen

Die Initiative Brückenschlag will versuchen, diesen Menschen zu helfen, in dem sie

gespendete Lebensmittel für einen symbolischen Preis an Bedürftige weitergibt.

Da es aber erfahrungsgemäß viele Menschen sehr schwierig ist, sich als arm zu “Outen"

und derartige Hilfen anzunehmen will die Initiativen den Menschen Möglichkeiten anbieten'

sich zu engagieren und aktiv an der Entwicklung des Projektes mitzuwirken. Dieses kann

darin bestehen" direkt bei der Nahrungsmittelvergabe mitzuhelfen oder zum Beispiel

Gegenstände herzustellen die auf Frühlings-, Herbst- und Weihnachtsmärkten verkauft

werden können, um so einen Teil der Unkosten zu decken. So soll eine Brücke geschlagen

werden zwischen Armut auf der eine Seite und sozialem Engagement auf der anderen Seite.

Im Idealfall entsteht einpermanentes Nehmen und Geben

Die Initiative wird sich hauptsächlich aus Spenden finanzieren müssen Sie startet zunächst in

Emlichheim. Sollten sich engagierte Teams in Ringe, Hoogstede und Laar finden sollen die

Aktivitäten auf die Samtgemeinde ausgeweitet werden.

Ansprechpartner:

Doris Hübers                                                                                                 Renate Wille-Braren

Müldersweg 20                                                                                              Ulmenstraße 16

49824 Emlichheim                                                                                         49824 Emlihheim

tel.:05943 1449                                                                                             tel.:05943 7322

doris.huebers@gmx.de                                                                                                                    wille.braren@t-online.de

 

Missio 2012